Public Health meldet den ersten Grippetod im Kindesalter für die Grippesaison 2022-2023 – PUBLIC HEALTH INSIDER

Public Health hat erfahren, dass ein Kind in King County an den Folgen einer Grippe gestorben ist. Das Grundschulkind starb am 13. November 2022. Dies ist der erste gemeldete Grippetod bei Kindern in dieser Saison in King County und im Bundesstaat Washington. Dies ist auch der erste pädiatrische Grippetod in King County seit der Saison 2019-2020. Seit Oktober haben wir im Vergleich zu früheren Saisons eine frühe und schnell zunehmende Grippeaktivität vor Ort beobachtet.

Dieser Tod geht mit einem starken und beispiellosen Anstieg von Krankheiten und Krankenhauseinweisungen in King County und landesweit bei Kindern einher, die durch Infektionen mit mehreren Atemwegsviren verursacht wurden. Krankenhäuser berichten von Überkapazitäten mit hohen zirkulierenden pädiatrischen Atemwegsviren. Diese Trends dürften sich in den kommenden Wochen fortsetzen.

Es ist tragisch, ein Kind durch Krankheit zu verlieren, und unsere Herzen sind bei der Familie und den Angehörigen dieses Kindes“, sagte Dr. Jeff Duchin, Gesundheitsbeauftragter für öffentliche Gesundheit – Seattle & King County. „Influenza betrifft vor allem Kleinkinder sowie Menschen jeden Alters mit Vorerkrankungen, Schwangere und Menschen über 65. Da die Grippeaktivität normalerweise mehrere Monate lang erhöht bleibt, ist jetzt ein guter Zeitpunkt für Kinder und Erwachsene, sich einer jährlichen Grippeimpfung zu unterziehen, wenn sie noch nicht geimpft wurden, und Maßnahmen zu ergreifen, um diejenigen zu schützen, die möglicherweise einem höheren Risiko ausgesetzt sind, einschließlich des Fernbleibens von andere, wenn wir krank sind.“

Wie Sie Krankheiten vorbeugen und die Schwächsten schützen können

  • Holen Sie sich jetzt Ihre Grippeimpfung und aktualisierte COVID-19-Erinnerung. Gegen RSV gibt es keine Impfung. Wenn Sie sich jedoch gegen andere Atemwegsviren – COVID-19 und die Grippe – impfen lassen, bleiben Sie sicher und tragen zum Schutz unseres fragilen Gesundheitssystems bei. Es ist sicher, sowohl Grippe- als auch COVID-Impfungen gleichzeitig zu bekommen, wenn die Person sie benötigt.

    Grippeimpfung: Jeder ab 6 Monaten sollte sich jedes Jahr gegen Grippe impfen lassen. Klinik für Grippeimpfungen. Informationen auf Spanisch.

    Booster für COVID: Alle ab 5 Jahren, die vor mindestens 2 Monaten einen COVID-19-Impfstoff (Auffrischimpfung oder Grundimmunisierung) erhalten haben, sind berechtigt und sollten die aktualisierte Auffrischimpfung erhalten. Auch wenn Sie zuvor einen Booster für COVID-19 hatten, sollten Sie diesen aktualisierten Booster erhalten.

  • Waschen Sie sich regelmäßig die Hände.
  • Tragen Sie in öffentlichen Räumen eine hochwertige, gut sitzende Maske.
  • Wenn Sie krank sind – auch wenn Sie negativ auf COVID-19 getestet wurden – bleiben Sie zu Hause. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie mit kleinen Kindern zusammen sindältere Erwachsene, schwangere Frauen oder Menschen mit Vorerkrankungen.

Empfehlungen für Familien mit kleinen Kindern und schwangere Frauen

Schwangere sollten geimpft werden: Schwangere sind sowohl durch die Grippe als auch durch COVID-19 einem hohen Risiko für schwere Erkrankungen und Schwangerschaftskomplikationen ausgesetzt. Wir empfehlen dringend, dass schwangere Frauen jetzt ihre Grippeimpfung und eine aktualisierte COVID-19-Auffrischung erhalten, wenn sie noch nicht geimpft wurden. Dies ist wichtig, um sowohl die schwangere Frau als auch das Baby zu schützen, da die Antikörper vom Elternteil auf das Baby übertragen werden.

Beschränken Sie den Kontakt mit Säuglingen und impfen Sie die Familie um sie herum: Angesichts der hohen Anzahl zirkulierender Atemwegsviren sollten Sie erwägen, die Anzahl der Personen zu begrenzen, mit denen Säuglinge in Kontakt kommen, und kranke Personen sollten sich von Neugeborenen und Säuglingen fernhalten. Stellen Sie sicher, dass alle Familienmitglieder, die Grippe- und COVID-19-Impfungen bekommen können, über diese Impfungen auf dem Laufenden sind. Dies trägt dazu bei, einen Schutz für Säuglinge zu schaffen, die nicht geimpft werden können.

Reaktion der öffentlichen Gesundheit

Öffentliche Gesundheit – Seattle und King County arbeiten mit der Gemeinde zusammen, um Neuinfektionen zu reduzieren, und unterstützen das Gesundheitssystem bei der Bewältigung und Verringerung der Auswirkungen dieser Zunahme von Infektionen.

Schulen, Kindergärten und die breitere Gemeinschaft erhalten Informationen von Public Health, um Impf- und Präventionsmaßnahmen zu fördern.

Public Health hat auch Gesundheitsratgeber für Gesundheitsdienstleister in King County herausgegeben und sie ermutigt, Maßnahmen zu ergreifen, um die Belastung überlasteter Krankenhäuser zu verringern. Das beinhaltet:

  • Präventionsbotschaften teilen, um sie an ihre Patienten zu verteilen
  • Förderung erweiterter Telegesundheitsdienste und telefonischer Triage- und Klinikzeiten, sofern möglich
  • Ermutigung von Anbietern, uninformierten Patienten COVID-19- und Grippeschutzimpfungen anzubieten
  • Verabreichung von Medikamenten so früh wie möglich nach dem Auftreten von Symptomen, wenn dies angezeigt ist, um schwere Erkrankungen zu reduzieren
  • Förderung einer kontinuierlichen universellen Maskierung in allen Gesundheitseinrichtungen

Ursprünglich veröffentlicht am 23.11.2022

Leave a Comment