Mann aus Virginia wegen Investitionsplans verurteilt | USAO-WDNC

CHARLOTTE, NC – Eine Bundesjury in Charlotte verurteilte Michael Mandel Baldwin, 53, aus Alexandria, Virginia, des Drahtziehers eines Investitionsprogramms, bei dem Opfer um mehr als 800.000 Dollar betrogen wurden, gab Dena J. King, US-Staatsanwältin für den Western District, bekannt Carolina. .

Jason Byrnes, Special Agent in Charge des United States Secret Service, Charlotte Field Office, wird von U.S. Attorney King in der heutigen Ankündigung unterstützt.

„Baldwins wundersame Villa war ein Haus der Lügen“, sagte US-Staatsanwalt King bei der Verkündung des Schuldspruchs. „Balwin benutzte biblische Themen und leere Versprechungen, um den Betrug zu vertuschen, und beteiligte sich an einem umfangreichen Plan, der seinen Opfern erhebliche finanzielle Verluste verursachte. Mein Büro setzt sich dafür ein, Investitionsbetrug aufzudecken und sicherzustellen, dass Täter wie Baldwin vor die Strafjustiz gestellt werden.”

Laut Prozessakten und Zeugenaussagen war Baldwin von 2009 bis Oktober 2021 stellvertretender Pastor und Musikdirektor für eine Kirche in Nord-Virginia und CEO von Miracle Mansion, LLC (Miracle Mansion). Als Beweis machte Baldwin während des Plans zahlreiche betrügerische Aussagen gegenüber Opfer-Investoren über die Lebensfähigkeit, Legalität und den Erfolg von Miracle Mansion und erbat Investitionen von einer Kirche im Raum Charlotte und ihren Mitgliedern sowie Einzelpersonen und Organisationen in den Vereinigten Staaten , einschließlich Virginia, Arkansas, Florida und Georgia.

Laut Beweisen, die im Prozess vorgelegt wurden, erstellte und verteilte Baldwin im Rahmen des betrügerischen Investitionsplans Werbematerialien an potenzielle Investoren, in denen Miracle Mansion als „ein einzigartiger Unterhaltungskomplex, der [would] das Gesicht der Familienunterhaltung im Großraum Washington neu zu gestalten, mit der Mission, “Inspiration, Unterhaltung und Bereicherung für Familien zu fördern, die auf einer biblischen Weltanschauung beruhen”. Zur Förderung des Betrugs hielt Baldwin auch persönliche und virtuelle Treffen mit potenziellen Investoren ab, bei denen er fälschlicherweise behauptete, dass das Geld der Investoren für die Entwicklung, Errichtung und den Bau des Miracle Mansion, einschließlich des Kaufs des Grundstücks, verwendet würde wird Miracle Mansion. ist plaziert.

Laut Zeugenaussagen präsentierte Baldwin den Investoren mehrere Investitionsmöglichkeiten, um für den Plan zu werben, darunter „GroundSwell 73“, das als „73 Acres = 7.300 Menschen, die 73 Monate lang 73 Dollar pro Monat investieren“ beschrieben wurde. Baldwin stellte gegenüber potenziellen Investoren auch dar, dass das Kennedy Center und hochrangige Führungskräfte von Hobby Lobby und Chick-Fil-A Miracle Mansion befürwortet und unterstützt hätten. Entgegen Baldwins Behauptungen sagten hochrangige Führungskräfte von Hobby Lobby und Chick-Fil-A vor Gericht aus, dass sie Baldwin und seine Arbeit weder kannten noch unterstützten.

Anstatt das Geld der Opfer zu verwenden, um das Miracle Mansion wie versprochen zu schaffen, zu entwickeln und zu bauen, zeigten Beweise aus dem Prozess, dass Baldwin Hunderttausende von Dollar für seinen persönlichen Lebensstil ausgab, einschließlich der Bezahlung persönlicher Ausgaben, Reisen und Mahlzeiten im Restaurant und der Erstellung einer Kreditkarte Zahlungen und Bargeldabhebungen. Er verwendete auch einen Teil des Geldes der Opfer, um andere am Miracle Mansion Beteiligte zu bezahlen und einige der Investoren mit Ponzi-Zahlungen zu versorgen.

Das Bundesgericht verurteilte Baldwin wegen Überweisungsbetrugs mit einer Höchststrafe von 20 Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von 250.000 US-Dollar sowie wegen Wertpapierbetrugs mit einer Höchststrafe von 20 Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von 5 Millionen US-Dollar. Baldwin ist derzeit auf Kaution unterwegs. Es wurde kein Urteilsdatum festgelegt.

In der heutigen Ankündigung dankte US-Staatsanwalt King dem US-Geheimdienst für die Leitung der Ermittlungen.

Die stellvertretenden US-Anwälte Caryn Finley und Kenneth Smith von der US-Staatsanwaltschaft in Charlotte verfolgen den Fall.

Leave a Comment