In Massachusetts und den Vereinigten Staaten besteht weiterhin Personalmangel im Gesundheitswesen – Gesundheitswesen

Um diesen Artikel auszudrucken, müssen Sie sich lediglich bei Mondaq.com registrieren oder anmelden.

Die Vereinigten Staaten sind Ende 2022 weiterhin mit einem beispiellosen Mangel an Arbeitskräften im Gesundheitswesen konfrontiert. Infolgedessen haben wir in jüngster Zeit einen Anstieg der gesetzgeberischen Aktivitäten auf Bundes- und Landesebene erlebt, die sich auf die Behebung dieses Mangels konzentrieren. Mehrere Bundesstaaten verabschiedeten neue Gesetze oder Gesetzesvorschläge, der Kongress führte einen Gesetzentwurf ein, der auf Transparenz bei Zahlungsmodellen für Pflegekräfte abzielt, und der Gesetzgeber drängte die Federal Trade Commission (FTC) und das COVID-19-Reaktionsteam des Weißen Hauses, Untersuchungen zur Preisspanne des Pflegepersonals einzuleiten Agenturen.

Die Massachusetts Health and Hospital Association (MHA) hat kürzlich eine Umfrage veröffentlicht, die ähnliche Bedenken hinsichtlich des Arbeitskräftemangels im Gesundheitswesen in Massachusetts aufwirft. Die Studie mit dem Titel „An Acute Crisis: How Workforce Shortages Affect Access and Costs“ gab einen klaren Überblick über die Herausforderungen, vor denen das Gesundheitspersonal in Massachusetts steht, und nannte Personalknappheit, erhöhte Arbeitskosten und Kapazitätsengpässe.

Arbeitskräftemangel

Laut MHA-Forschung gibt es derzeit etwa 19.000 offene Stellen in Akutkrankenhäusern in ganz Massachusetts. Diese offenen Stellen gibt es in Bereichen und Disziplinen der Praxis, einschließlich Krankenpflege, Verhaltensmedizin, Techniker, Laborpersonal und klinischem Hilfspersonal. Die MHA meldete für diese Stellen eine durchschnittliche Quote unbesetzter Stellen von 17,2 %. Krankenschwestern sind mit 56 % der Stellenangebote, insbesondere bei lizenzierten praktischen Krankenschwestern, mit den höchsten Stellenangeboten konfrontiert. Bei psychiatrischen Fachkräften und Technikern sind 32 % der Stellen unbesetzt, bei Lungenfunktionstechnikern sind es 35 %.

Der Mangel an nationalem Gesundheitspersonal begann früh während der Covid-19-Pandemie. Laut US News & World Report gingen in den ersten zwei Monaten der Pandemie schätzungsweise 1,5 Millionen Arbeitsplätze im Gesundheitswesen verloren, und diese Beschäftigungszahlen sind nicht auf das Niveau vor der Pandemie zurückgekehrt. In einem Schreiben vom März 2022 an das US-Repräsentantenhaus ging die American Hospital Association (AHA) auf den wachsenden Arbeitskräftemangel ein, indem sie erklärte: (i) 500.000 Pflegekräfte werden im Jahr 2022 die Belegschaft verlassen. (ii) 23 % der Krankenhäuser arbeiten mit a kritischer Personalmangel. und (iii) 95 % der Gesundheitseinrichtungen mussten Personal von Leiharbeitsunternehmen einstellen. Im September 2021 schrieb die American Nurses Association (ANA) einen Brief an Ministerin Becerra vom US-Gesundheitsministerium und forderte sofortige Maßnahmen zur Bekämpfung des nationalen Pflegemangels. In dem Schreiben wurden die Auswirkungen der damals neuen Delta-Covid-19-Variante, der Mangel an Pflegekräften in verschiedenen Bundesstaaten und vorgeschlagene politische Lösungen beschrieben.

Arbeitskosten und Kapazitätsbeschränkungen

Dieser Arbeitskräftemangel belastet Berichten zufolge die Krankenhäuser in Massachusetts erheblich. Wie in der MHA-Umfrage berichtet, werden durchschnittlich 70 % der Krankenhausgemeinkosten für Arbeitskosten ausgegeben, aber die Auswirkungen von Covid-19, der Fluktuation von Gesundheitsdienstleistern und dem Ausscheiden von Gesundheitsdienstleistern aus dem Beruf, Krankenhäuser müssen noch mehr Geld ausgeben, um Personal zu halten und Aufrechterhaltung eines sicheren Betriebsniveaus für Patienten. Krankenhäuser geben mehr für Anmeldeprämien und Bindungspakete aus als vor der Pandemie und verlassen sich mehr auf Reisekrankenschwestern. Die MHA berichtet, dass Krankenhäuser in Massachusetts im Geschäftsjahr 2022 445 Millionen US-Dollar für reisende Krankenschwestern ausgegeben haben, ein deutlicher Anstieg gegenüber den 133 Millionen US-Dollar, die im Geschäftsjahr 2019 ausgegeben wurden.

In dem AHA-Brief heißt es, dass sich die durchschnittlichen Stundensätze für Reisekrankenschwestern in den Krankenhäusern des Landes seit Januar 2019 mehr als verdreifacht haben. Einige Krankenhäuser zahlen Gebühren von bis zu 240 USD pro Stunde oder mehr, um Reisekrankenschwestern zu halten. Neben Arbeitskräftemangel und erhöhten Kosten haben Krankenhäuser Schwierigkeiten, die Bedürfnisse der Patienten zu erfüllen. Die Wartezeiten in Notfällen sind höher als normal, und Patienten, die auf die Entlassung in postakute Pflegeeinrichtungen warten, müssen laut MHA-Untersuchungen mit langen Wartezeiten von bis zu 30 Tagen rechnen.

Vorgeschlagene Richtlinien

Die MHA empfahl Maßnahmen, die Interessengruppen unternehmen können, um den Druck sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene zu verringern. Diese Schritte umfassen:

  • Bereitstellung zusätzlicher Bundesmittel für Krankenhäuser und angeschlossene Anbieter;
  • Investitionen in Schulungen für Mitarbeiter in den Bereichen Verhaltensgesundheit, Substanzgebrauchsstörungen und Traumabehandlung;
  • landesweite Kampagnen starten, um den Einstieg in das Gesundheitswesen mit direkten Verbindungen zu Beschäftigung, Bildung und Ausbildung zu fördern;
  • Aufrechterhaltung der Flexibilität für öffentliche Notfälle auf Landes- und Bundesebene, die Telemedizinfunktionen ermöglichen und
  • Verabschiedung strengerer Schutzmaßnahmen am Arbeitsplatz für Gewalt gegen Beschäftigte im Gesundheitswesen.

Die AHA schlug vor, dass wir uns auf die Rekrutierung und Vielfalt in der Belegschaft des Gesundheitswesens konzentrieren, indem wir:

  • Aufhebung der Obergrenze für Medicare-finanzierte Privatärzte;
  • Gewährung von Darlehenserlass und Stipendien;
  • Förderung der Befreiung von Arbeitsvisa für im Ausland ausgebildete Krankenschwestern;
  • zunehmende Unterstützung für Krankenpflegeschulen und Fakultät, und
  • Bereitstellung von Mitteln für Verhaltensgesundheit zur Bekämpfung, Vorbeugung und Behandlung von Burnout.

Der Inhalt dieses Artikels soll einen allgemeinen Einstieg in das Thema bieten. In Bezug auf Ihre besonderen Umstände sollte fachkundiger Rat eingeholt werden.

Beliebte ARTIKEL ZU: Lebensmittel, Arzneimittel, Gesundheit, Biowissenschaften aus den Vereinigten Staaten

Die große lila Tomate

JA Kemp LLP

Nach der neuen US-Gesetzgebung kommt eine „Big Purple Tomato“ den Supermarktregalen einen Schritt näher. Es wird die Begeisterung für gentechnisch veränderte Lebensmittel auf der ganzen Welt entfachen…

Vier von CMS herausgegebene Schlusszahlungsregeln

Riker Danzig LLP

Die United States Centers for Medicare & Medicaid Services („CMS“) haben kürzlich mehrere Bulletins veröffentlicht, in denen bevorstehende Änderungen der Zahlungsregeln für das Kalenderjahr („CY“) 2023 beschrieben werden.

Überwachung der Mitglieder des Nachwahlausschusses

McDermott Will & Emery

Dieses Dokument dient als Hilfsmittel zur Verfolgung wichtiger Kongresspositionen sowie potenzieller und anstehender Änderungen in Bezug auf die Gesundheitspolitik auf dem Capitol Hill.

Leave a Comment