Dolby Atmos Surround Sound und Apple Music kommen zu Tesla Cars

Das Premium-Audiosystem von Tesla wurde von Eigentümern und Journalisten gleichermaßen für seine Klangqualität gelobt. Und kürzlich wurde dank eines Easter Eggs im Petersen Auto Museum bekannt, dass das Tesla-Infotainmentsystem bald Zugriff auf Apple Music haben wird. Aber es könnte bald noch viel mehr zu den Audiofunktionen von Tesla geben. Gestern brachte ein Bericht von BGR die Nachricht, dass Tesla-Fahrzeuge bald aktualisiert werden, um sie aufzunehmen Dolby Atmos Surround Sound. Unter Berufung auf eine ungenannte Quelle enthüllte BGR, dass Tesla seit mehreren Monaten daran arbeitet, seine immersive Surround-Sound-Technologie in seine Autos zu bringen. Dem Bericht zufolge kommen über eine Million bestehende Tesla-Autos für das Upgrade infrage. Es wird erwartet, dass es irgendwann in der Zukunft kostenlos per Luftfracht geliefert wird. Die Surround-Technologie wird auch in zukünftige Tesla-Fahrzeuge integriert.

Dolby Atmos wurde 2012 erstmals in Kinos eingeführt und fand bald mit Lautsprechern, Fernsehern, A/V-Receivern und Soundbars seinen Weg in den Haushalt. Das Format wurde auch in ausgewählten High-End-Autos eingesetzt, insbesondere in Teslas EV-Rivalen Lucid Motors sowie in Mercedes Benz und Maybach. Dolby Atmos unterscheidet sich von herkömmlichem Stereo- oder Surround-Sound dadurch, dass es Höheninformationen in den Mix einbezieht. Mit Dolby Atmos kommt der Ton nicht nur von überall, sondern auch von oben, wodurch eine immersive Klangkuppel um den Zuhörer herum entsteht.

Während es Versuche gab, immersives Audio auf Kopfhörer zu bringen, waren die Ergebnisse bisher gemischt. Dolby Atmos ist am effektivsten, wenn sich über den Zuhörern dedizierte Lautsprecher befinden, sodass die Fahrzeugumgebung für das immersive Surround-Format geeignet ist. Und das Fehlen eines Verbrennungsmotors in einem Elektrofahrzeug reduziert Hintergrundgeräusche, sodass Fahrer und Passagiere mehr Details in der Musik hören können. Dolby Atmos unterscheidet sich von Teslas bestehender „immersiver Audio“-Fähigkeit dadurch, dass es in die eigentliche Aufnahme codiert ist. Filme und Fernsehsendungen werden seit mehreren Jahren in Dolby Atmos gemischt, und in jüngerer Zeit haben sich auch Musikstudios angeschlossen. Neue Musikveröffentlichungen werden in Dolby Atmos gemischt, und Ingenieure und Produzenten greifen auf Masterbänder aus vergangenen Jahrzehnten zurück, um Musik in das Format zu remixen.

Das Premium-Audiosystem von Tesla bietet bereits eine „immersive Audio“-Option, aber mit Dolby Atmos werden die Surround- und Höhenkanäle tatsächlich in den Mix codiert.

Mit der Aufnahme von Tidal durch Tesla in das Infotainmentsystem und der bevorstehenden Aufnahme von Apple Music macht das Upgrade von Dolby Atmos Sinn. Tidal unterstützt Dolby Atmos-Surround-Sound in der „Hifi Plus“-Stufe, und Apple Music bietet Tausende von Dolby Atmos-codierten Titeln in seinem Basisabonnement. Netflix unterstützt auch Dolby Atmos in mehreren Fernsehserien und Filmen. Es ist derzeit unklar, welcher der drei Streaming-Dienste Dolby Atmos auf dem Tesla-System unterstützen wird. Alle drei Plattformen dürften dabei sein.

Warum ist das wichtig?

Da sich der Wettbewerb auf dem Automobilmarkt verschärft, haben sich viele Luxusmarken mit Premium-Audiounternehmen zusammengetan, um ein wirklich immersives und angenehmes Audioerlebnis im Auto zu bieten. Es ist auch eine Möglichkeit für die beiden Marken, ihr Publikum und ihren Marktanteil zu erweitern und ihren Kunden etwas Einzigartiges zu bieten. Und während Tesla normalerweise „sein eigenes Ding macht“, zeigt die Einbeziehung von Lösungen von Drittanbietern wie Dolby Atmos, dass das Unternehmen bereit ist, mit anderen Top-Marken zusammenzuarbeiten, um seinen Kunden die besten Lösungen anzubieten.

Diese Strategie ist nicht gerade neu. Lexus ging im Jahr 2000 eine Partnerschaft mit dem High-End-Audiounternehmen Mark Levinson für die LS300-Limousine des Unternehmens ein. In jüngerer Zeit haben sich etablierte High-End-Audiomarken mit Luxusautoherstellern zusammengetan, um erstklassige Audiosysteme mit Co-Branding anzubieten. Bowers and Wilkins hat Marken-Soundsysteme für Volvo und BMW geliefert, Bang & Olufsen ist bei Audi, der italienische Lautsprecherhersteller Sonus Faber liefert das Soundsystem für den neuen Maserati Grecale SUV und ihre Schwesterfirma McIntosh liefert das Soundsystem für die neuesten High- Jeep beenden. Im High-End-EV-Markt bietet Tesla-Konkurrent Lucid Motors bereits ein Soundsystem mit Dolby Atmos an.

Die Lautsprecher in den A-Säulen des Tesla Model 3 aktivieren das Höhenelement in einem Dolby-Atmos-Mix.

Dolby Atmos erfordert wahrscheinlich die „Premium“-Soundsystemoption für Tesla-Fahrzeuge sowie die Premium-Konnektivitätsoption. Das Premium-Audiosystem war früher eine kostenpflichtige Option bei Teslas, ist aber jetzt bei den AWD- und Performance-Modellen Model 3 und Model Y enthalten. Bei Model 3 und Model Y umfasst das System je nach Baujahr 14 oder 15 Lautsprecher Herstellung. Alle Fahrzeuge des Model S und Model X sind derzeit mit dem Premium-Audiosystem von Tesla erhältlich. Das aktuelle Premium-Soundsystem im Model S und X umfasst 22 Lautsprecher. Bei allen Modellen umfasst das Premium-Soundsystem Säulenlautsprecher. Diese liefern das notwendige Höhenelement für Dolby Atmos.

Es gibt noch keine Details darüber, welche Tesla-Fahrzeuge für das Dolby Atmos-Upgrade in Frage kommen, aber da das Format Höhenlautsprecher erfordert, die seit 2018 im Model 3 enthalten sind, gehen wir davon aus, dass das Upgrade für alle Autos mit Premium Sound verfügbar sein wird schließen Sie diese Höhenlautsprecher ein. Sobald weitere Details bekannt werden, werden wir diesen Artikel auf jeden Fall aktualisieren.

Verwandt:

 

 

 

Schätzen Sie die Originalität von CleanTechnica und die Berichterstattung über saubere Technologien? Erwägen Sie, Mitglied, Unterstützer, Techniker oder Botschafter von CleanTechnica zu werden – oder Patron von Patreon.

 


Sie möchten keine Cleantech-Story verpassen? Melden Sie sich für tägliche Nachrichten-Updates von CleanTechnica per E-Mail an. Oder folgen Sie uns auf Google News!


Sie haben einen Tipp für CleanTechnica, möchten werben oder einen Gast für den CleanTech Talk Podcast empfehlen? Kontaktieren Sie uns hier.


Werbung


Leave a Comment