Die Welttourismusorganisation der Vereinten Nationen (UNWTO) verbindet Tourismus und Kultur in Nigeria


Logo herunterladen

Die erste fand in Lagos, Nigeria, statt UNWTO World Conference on Linking Tourism, Culture and Creative Industries, feierte die engen Verbindungen zwischen den beiden großen Sektoren. Um 40 % aller Touristen nennen Kultur als Hauptmotivation für Reisen, und die UNWTO ist führend bei der Überbrückung der beiden Regionen, unter anderem durch strategische Partnerschaften mit assoziierten Mitgliedern wie Netflix.

Zur Eröffnung der Veranstaltung sagte UNWTO-Generalsekretär Zurab Pololikashvili zu den Delegierten: „Die Geschicke des Tourismus und der Kultur sind eng miteinander verbunden. Wenn das eine gedeiht, tut es das andere auch.“ Er forderte den öffentlichen und den privaten Sektor auf, zusammenzuarbeiten, um menschenwürdige Arbeitsplätze zu schaffen, Investitionen zu steigern und Innovation und digitale Transformation anzunehmen.

Die Geschicke von Tourismus und Kultur sind eng miteinander verbunden. Wenn das eine gedeiht, tut es das andere auch.

Tourismus und Kultur „im Zentrum“

Im Namen der Regierung von Nigeria, Vizepräsident Professor Yemi Osinbajo Ansprache an die Konferenz: „Unser Wunsch, unsere Wirtschaft zu diversifizieren und andere nachhaltige Einkommensquellen zu erkunden, hat uns veranlasst, den Tourismus, die Kultur und den Kreativsektor zu den vorrangigen Wirtschaftssektoren zu zählen. Insbesondere der Tourismus wurde für seine Widerstandsfähigkeit und Dynamik anerkannt.” Vide President hob auch die hervor die Fähigkeit der Musik, als „universelle Sprache“ zu fungieren“, Menschen zusammenbringen und ihnen ermöglichen, mehr über die „Kultur und Ideen“ der anderen zu erfahren.

Der nigerianische Tourismusminister Lai Mohammed fügte hinzu: „Der Tourismus und die Kreativwirtschaft stehen heute mehr denn je aufgrund ihrer wirtschaftlichen Lebensfähigkeit im globalen Rampenlicht und haben ihren Platz an der Spitze der nationalen und internationalen Entwicklungsagenda.“ .

Neben dem Treffen mit dem Vizepräsidenten und dem Tourismusminister traf sich UNWTO-Generalsekretär Pololikashvili mit der Gouverneurin von Lagos, Babajide Olusola Sanwo-Olu, um neue Wege zur Nutzung der Kraft von Kultur und Tourismus zu erkunden. Schaffung von Arbeitsplätzen und Geschäftsmöglichkeiten und Förderung von integrativem Wachstum, sowohl in Nigeria als auch in ganz Afrika. Am Rande der Konferenz traf der Generalsekretär auch mit Aliko Dangote zusammen, einem nigerianischen Geschäftsmann und Philanthropen, der seit 2018 als UNWTO-Botschafter fungiert.

Investitionen, Jugendförderung und Gastronomie

Die zweitägige Konferenz konzentrierte sich auf mehrere der wichtigsten strategischen Ziele der UNWTO, insbesondere die Stärkung der Jugend und die Förderung von Investitionen in den Tourismus. Am ersten Tag veranstaltete die UNWTO eine spezielle interaktive Sitzung mit Jugendlichen aus ganz Nigeria, um die im Sorrento Call to Action eingegangenen Verpflichtungen zu erfüllen, junge Menschen zu aktiven Entscheidungsträgern in diesem Sektor zu machen. Ebenfalls in Lagos konzentrierte sich eine Podiumsdiskussion über die Förderung der Kreativwirtschaft für soziales Unternehmertum auf die Bedeutung der Unterstützung von KMU und Innovatoren, um die Wettbewerbsfähigkeit im gesamten Tourismussektor zu steigern.

Als Teil der Weltkonferenz zur Verknüpfung von Tourismus, Kultur und Kreativwirtschaft feierte die UNWTO den Reichtum der afrikanischen Gastronomie, eine wachsende Kraft im Tourismussektor des Kontinents. Eine „Flavours of the World“-Ausstellung präsentierte die besten kulinarischen Talente und der lokale kulinarische Starkoch Coco Reinarhz nahm an einem Workshop und einer Diskussion teil, die sich auf die Nutzung des Potenzials des kulinarischen Tourismus zur Entwicklung von Reisezielen und zur Förderung einer integrativen und nachhaltigen Entwicklung konzentrierten.

Verteilt von der APO Group im Auftrag der World Tourism Organization (UNWTO).

Diese Pressemitteilung wurde von APO herausgegeben. Der Inhalt wird nicht von der Redaktion von African Business überwacht und der Inhalt wurde nicht von unseren Redaktionsteams, Korrektoren oder Faktenprüfern überprüft oder validiert. Für den Inhalt dieser Mitteilung ist allein der Herausgeber verantwortlich.

Leave a Comment