Best Buy: AGNC Investment oder Annaly Capital Management?

Annaly Capital Management (NUR) und AGNC-Investition (AGNC -0,98 %) sind heute zwei der Aktien mit der höchsten Dividendenrendite auf dem Markt. Bei einer Dividendenrendite von 16 % bzw. 15 % können Anleger eine Rendite erzielen, die etwa dem Zehnfachen des Durchschnitts entspricht S&P500.

AGNC-Dividendendiagramm

AGNC-Dividendenrenditedaten von YCharts

Obwohl die Unternehmen in ähnlichen Branchen tätig sind, gibt es einige bemerkenswerte Unterschiede zwischen diesen beiden Mortgage Real Estate Investment Trusts (mREITs), insbesondere in Bezug auf die Dividendensicherheit.

Schauen wir uns vor diesem Hintergrund an, welche Aktie die beste Investition für das Jahr 2023 ist.

Beide Unternehmen spüren finanziellen Druck

Annaly und AGNC investieren beide in Mortgage Backed Securities (MBS), die von der Regierung garantiert werden. Kommt ein Schuldner in Verzug, hat das Unternehmen kein Pech. Risikoarme Anlagen wie diese bieten mit Renditen von 3 % bis 4 % keine großen Renditen für Wohnungs-REITs. Das lässt mREITs nicht viel Spielraum, um eine saftige Dividendenrendite zu zahlen.

Um zu wachsen und Gewinne zu erzielen, sind Unternehmen stark auf kurzfristige Schulden angewiesen, um ihre Vermögenswerte zu nutzen und die Renditen zu steigern. Beide mREITs nutzen dazu verschiedene derivative Anlagestrategien wie Zinsswaps und Treasury-Futures. In Niedrigzinsumgebungen können diese Strategien rentabel sein, da ihre Kreditkosten niedrig sind, wodurch die Nettomarge (das Geld, das aus Zinsen für Kredite nach ihren Kreditkosten verdient wird) viel größer wird.

Aber im heutigen Umfeld steigender Zinsen werden kurzfristige Kreditkosten immer teurer. Dies schadet wiederum der Nettostreuung beider Unternehmen. Die Anleiherenditen haben auch die MBS-Renditen übertroffen, wodurch der Käuferpool auf dem Markt für MBS verringert wurde, was die Vermögens- und Buchwerte beider Unternehmen beeinträchtigt hat.

Warum Annaly Capital wie die beste Investition aussieht

Keine gute Zeit, um ein Hypotheken-REIT zu sein. Schwierige wirtschaftliche Rahmenbedingungen gefährden die langfristigen Dividendenzahlungen beider Unternehmen. Wenn Sie jedoch bereit sind, den finanziellen Druck für kurzfristig hohe Dividendenrenditen zu übersehen, ist Annaly der bessere Kauf der beiden.

Annaly investiert auch in nicht qualifizierende (Non-QM) Hypotheken. Diese Kredite entsprechen nicht den Underwriting-Standards, die von einer Regierungsbehörde abgesichert werden müssen – Dinge wie Jumbo-Darlehen oder Kredite für als Finanzinvestition gehaltene Immobilien. Diese etwas risikoreicheren Kredite bieten oft viel höhere Renditen als ihre risikoärmeren Gegenstücke, bergen jedoch ein Kreditrisiko, da es im Falle eines Zahlungsausfalls des Kreditnehmers keine Rücksicherung gibt.

Glücklicherweise sind Annalys zugrunde liegende Kreditprofile für diese Kredite erstklassig. Bei seiner letzten Akquisition von Nicht-QM-Darlehen im dritten Quartal durch die Onslow Bay-Tochter legte der durchschnittliche Kreditnehmer mehr als 30 % auf die Immobilie und hatte eine Kreditwürdigkeit von 760. Eine hohe Kreditqualität bedeutet nicht, dass die Dinge nicht möglich sind verschlechtert sich, wenn eine Rezession folgt, verringert jedoch etwas das Kreditrisiko von Annaly.

Es gibt dem Unternehmen auch eine andere Möglichkeit zu wachsen, indem es diversifiziertere Einkommensströme hat. AGNC, das ausschließlich in händlerbesicherte Hypotheken investiert, ist der Laune der Sekundärmarktnachfrage ausgesetzt und schadet seinem Buchwert mehr als dem von Annaly. Der Buchwert von AGNC fiel gegenüber dem zweiten Quartal 2022 um 21 %, während der Buchwert von Annaly um 15 % fiel.

Annaly verdient auch Geld mit der Wartung von Hypotheken für andere Unternehmen und hat im vergangenen Jahr etwa 174 Millionen US-Dollar an Wartungsgebühren eingenommen. Das Hypothekengeschäft hat sich im vergangenen Jahr mehr als verdoppelt. Annaly wird wahrscheinlich weiterhin dem Wachstum in diesem Geschäftszweig Priorität einräumen, da der Markt weiterhin Zinsdruck ausgesetzt ist.

Im dritten Quartal 2022 weitete sich die Nettozinsspanne von AGNC leicht auf 2,81 % aus, während die von Annaly um etwa 1,3 Prozentpunkte auf eine Nettozinsspanne von 1,09 % zurückging. Aber beide Unternehmen arbeiten immer noch mit einem Nettoverlust. Annaly meldete im dritten Quartal einen Verlust pro Aktie von 0,70 US-Dollar, während AGNC einen Verlust von 1,31 US-Dollar verzeichnete – das vierte Quartal in Folge mit einem Verlust.

Ein Jahr mit Verlusten in einem geschwächten wirtschaftlichen Umfeld setzt AGNC einem größeren Risiko für eine Dividendenkürzung in naher Zukunft aus. Fügen Sie Annalys vielfältigere Mischung von Elementen hinzu und es ist klar, warum sie die bessere Wahl der beiden ist.

Liz Brumer-Smith hat keine Position in einer der aufgeführten Aktien. The Motley Fool hat keine Position in einer der aufgeführten Aktien. The Motley Fool hat eine Offenlegungsrichtlinie.

Leave a Comment