Alabama Children’s Health Insurance Program Day wurde ausgerufen und gefeiert

Das Kinderkrankenversicherungsprogramm hat in den letzten 25 Jahren Kindern und Jugendlichen einen besseren Zugang zur Gesundheitsversorgung und größeren finanziellen Schutz für Familien in Alabama ermöglicht, und das Programm markierte diesen Meilenstein mit einer festlichen Jubiläumsfeier, die eine Pressekonferenz und einen Empfang in Montgomery umfasste.

Gouverneur Kay Ivey hat den 14. Oktober zum Tag des Kinderkrankenversicherungsprogramms in Alabama erklärt. Ihre aufgezeichnete Botschaft, die bei der Pressekonferenz abgespielt wurde, begrüßte das weltweit beliebte Programm, das einen großen Einfluss auf die Gesundheitsversorgung von Kindern im Bundesstaat hatte.

„In den letzten 25 Jahren hat das Kinderkrankenversicherungsprogramm, bekannt als ALL Kids in Alabama, mehr als 1,6 Millionen Kindern in unserem Bundesstaat neue Türen zu einer qualitativ hochwertigen Gesundheitsversorgung geöffnet, indem es einen hervorragenden umfassenden Krankenversicherungsplan angeboten hat“, sagte der Gouverneur Efeu. . „Ich möchte dem Kinderkrankenversicherungsprogramm von Alabama zu seinem Silberjubiläum und zu den positiven Auswirkungen auf die Familien in Alabama gratulieren. Ich habe den 14. Oktober zum Tag des Kinderkrankenversicherungsprogramms erklärt, um diesen besonderen Anlass zu feiern.”

Der Landessanitätsbeauftragte Dr. Scott Harris sagte: „Dieser wichtige Meilenstein hätte ohne die jahrelange Zusammenarbeit unserer Partner und unseres CHIP-Teams nicht erreicht werden können. Vor Beginn des Programms waren mindestens 15 Prozent der Kinder in Alabama nicht versichert, und jetzt schneidet Alabama bei der Kinderversicherung besser ab als die Vereinigten Staaten insgesamt. Wir sind weiterhin bestrebt, die Gesundheit und das Leben dieser gefährdeten Bevölkerungsgruppe zu verbessern.“

DR. Harris lobte die Führung und Kontinuität des Programms, das Leben erheblich verändert hat, indem es den Zugang zu Pflege durch Versicherungsschutz ermöglicht. Der ehemalige Landesgesundheitsbeauftragte Dr. Donald Williamson und zwei ehemalige CHIP-Direktoren sprachen darüber, wie sich das Programm trotz Herausforderungen entwickelt und erweitert hat. Das Alabama CHIP-Programm ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen dem Alabama Department of Public Health, der Alabama Medicaid Agency und der Alabama Child Care Foundation.

Weitere Partner der Bund-Länder-Kooperation sind die medizinische Gemeinschaft, die American Academy of Pediatrics, Alabama Chapter. die Alabama Academy of Family Physicians. Children of Alabama, das Frauen- und Kinderkrankenhaus der University of South Alabama, Gouverneure und Gesetzgeber von Alabama im Laufe der Jahre und viele andere, darunter mehrere Beauftragte von Medicaid, Mental Health and Rehabilitation Services und zahlreiche Interessengruppen.

Aufgrund der Bestimmungen des Affordable Care Act finanziert CHIP zusätzlich zum ALL Kids Program auch zwei Gruppen von Medicaid-berechtigten Kindern (MCHIP), und das Programm arbeitet mit Medicaid in einem dualen Zulassungssystem zusammen, das den Bewerbungsprozess aufrechterhält Optimiert und für Bewerber einfach zu navigieren, indem der Ansatz „Keine falsche Tür“ angeboten wird.

DR. Williamson, der die Abteilung leitete, als das Programm 1997 in Kraft trat, bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2015, sagte, das Ziel der Interessenvertretung für Kinder sei von Anfang an gewesen, so viele berechtigte Kinder wie möglich mit minimalen Gebühren zu versichern. Sie sagte: „Unsere Kinder zu bedecken, ist ein leuchtendes Leuchtfeuer, und ich bin so dankbar, einen kleinen Anteil daran gehabt zu haben.“

Gayle Sandlin, die Gründungsdirektorin des Programms, bezeichnete ihre Karriere bei CHIP als „phänomenale Erfahrung“ und dankte Dr. Williamson und der ehemaligen Mitarbeiterassistentin Kathy Vincent für ihre Vision und Entschlossenheit, das Programm zu etablieren und zu einer Priorität zu machen. Alabama war der erste Staat des Landes, der den CHIP-Plan verabschiedete. Zu den frühen Erfolgen gehörten die Etablierung der Programmberechtigung durch Erklärung und der frühzeitige Vorstoß zur Online-Bewerbung.

Alabamas zweite CHIP-Direktorin Cathy Caldwell beschrieb die Umsetzung des Programms als „einen kollaborativen Prozess vom ersten Tag an“. Er lobte „die Leidenschaft, Energie und das Engagement so vieler Einrichtungen“ und die Entscheidung, jede politische Entscheidung familienfreundlich zu treffen.

ALLE KINDER 25. Jahrestag - Gouverneur

Auf dem Bild bei der Unterzeichnung der Erklärung sind von links nach rechts Dr. Scott Harris, staatlicher Gesundheitsbeauftragter. Keith Wright, Direktor der CHIP-Programmdienste. Wanda J. Davis, stellvertretende CHIP-Direktorin; Tara Freeman, Leiterin des CHIP-Programmbetriebs; Gouverneur Ivey; DR. Karen Landers, Chief Medical Officer. Stephanie McGee Azar, JD, Kommissarin, Alabama Medicaid Agency. Gretel Felton, Direktorin, Leistungsempfänger, Alabama Medicaid Agency. und Catherine Molchan Donald, Chief Public Health Officer und stellvertretende Direktorin von CHIP.

Leave a Comment